Samstag, 4. März 2017

Eisbären- Bedrohte Tierart


Eisbären: Vom Aussterben bedroht!

Denkt man an die vom aussterben bedrohte Tiere fallen einem wahrscheinlich einige Arten ein. Egal ob Tiger, Nashörner, Affen, Orang Utans, viele Vogelarten und weitere Tiere. Sie alle sind so bedroht, dass diese bald nicht mehr in freier Wildbahn existieren werden. Doch da gibt es noch ein Tier, dass wir natürlich nicht vergessen dürfen. Der Eisbär! Er ist schon wahrer Repräsentant der Klimaerwärmung. Was ist der Grund für das Verschwinden des Eisbären?

Der Hauptgrund, weshalb der Eisbär bedroht ist, ist die Klimaerwärmung. Sie sorgt dafür, dass das Eis unter dem Eisbären systematisch wegtaut. Und wer ist dafür verantwortlich? Na klar, der Mensch! Durch unseren täglichen CO2 Ausstoß durch Müllverbrennung, giftige Autoabgase etc. treiben wir die Klimaerwärmung voran! Doch warum ist das wegschmilzen des Eises so lebensbedrohlich für den Eisbären?


Eisbären ernähren sich hauptsächlich von Robben. Jedoch sind Robben ausgezeichnete und besonders flinke Schwimmer. Im Wassser sind sie den Eisbären überlegen, doch der Eisbär wartet bis diese an Land kommen. 
Sobald die Robbe an Land ist, um sich auszuruhen, langt der Eisbär zu. Doch verschwindet dieses immer mehr, kommt der Eisbär an seine Beute kaum noch heran. Er kann zwar auch schwimmen ist aber vergleichsweise ziemlich langsam.
Die Folge: Der Eisbär hungert. Ein Eisbärmännchen hat ein Gewicht von ca. 500 bis 600 Kilogramm. Hingegen wiegt das Weibchen nur die Hälfte.
Nur noch etwa 1000 Eisbären leben in der Arktis und die Zahlen gehen stark zurück. Man schätzt, dass es in rund 30 Jahren nur noch ein drittel des heutigen Bestandes geben wird. Und nur wir Menschen sind für einen solchen Rückgang der Tiere verantwortlich. Wir müssen jetzt etwas tun, bevor es zu spät ist.

Unterschreiben Sie Petitionen und Spenden auf WWF:
http://mobil.wwf.de/themen-projekte/bedrohte-tier-und-pflanzenarten/eisbaeren/sos-eisbaer/

Visit RescuePlanetLife on Instagram
www.instagram.com/rescueplanetlife/


Keine Kommentare: